Stammtisch für Selbstständige im ALZ Krefeld findet wieder statt

Im Arbeitslosenzentrum in Krefeld findet nach den Einschränkungen aufgrund der Corona Pandemie nun der Stammtisch für Selbständige wieder statt.

Nächster Termin ist am Montag, den 10. August 2020 um 19:00 Uhr im

Ökumenischen Arbeitslosenzentrum Krefeld-Meerbusch e.V.
Westwall 32-34
47798 Krefeld

 

Stellungnahme an den Landtag zum Erhalt der Arbeitslosenzentren

Hans-Peter Sokoll, Leiter des Ökumenischen Arbeitslosenzentrums Krefeld-Meerbusch, hat auf Anfrage der SPD-Landtagsfraktion eine Stellungnahme zum Antrag der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen abgegeben. In dem Antrag geht es um die Forderung nach dem Erhalt der Arbeitslosenzentren in Nordrhein-Westfalen durch die Landesregierung.

Hier geht’s zur Stellungnahme an den Landtag NRW

Soziale Einrichtungen in Krefeld

Hier haben wir eine Google Map mit sozialen Einrichtungen und sozialen Dienstleister in Krefeld zusammen gestellt. Um eine Übersicht der Einrichtungen zu erhalten, klicken Sie auf das +-Symbol oben links auf der Karte. Mit einem klickt auf die Einrichtung finden Sie weitere Details sowie Informationen darüber, wie Sie die Einrichtungen mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichen. Über den Link zum jeweiligen Google-Maps Eintrag der Einrichtungen können Sie Ihre individuelle Route dann auch planen.

Hinweis zur aktuellen Corona CORVID-19 Pandemie. Setzen Sie sich zuvor aber erst telefonisch mit der Einrichtung in Verbindung und informieren sich über die aktuellen Möglichkeiten.

Finden Sie über Jobbörsen im Internet Ihrem neuen Job

Sie sind auf der Suche nach einer Arbeitsstelle. Gerade in der jetzigen Zeit der Corona sars-cov-2 Pandemie findet die recherche nach einer neuen Stelle am sichersten im Internet statt.

Hierzu bieten geradezu die vielen Jobbörsen im Internet an. Hier können Sie nicht nur nach entsprechenden Stellenangebote suchen. Wenn Sie für sich eine passenden Stellen gefunden haben können Sie sich im Anschluss auch direkt online bei den Firmen bewerben, falls das Unternehmen eine solche Möglichkeit anbietet. Dieses ist aber bei den meisten Unternehmen in der heutigen Zeit gegeben.

Wir haben Ihnen hier eine Liste mit den bekanntestens Jobbörsen-Portalen zusammengestellt.

Diese können Sie sich hier herunterladen.

Geschlossene Tafeln – wir fordern 100 Euro Soforthilfe für Arme in der Coronakrise

Hier veröffentlichen wir einen Petitionsaufruf der gemeinsame Initiative kirchlicher und gewerkschaftlicher Organisationen zur Forderung nach zusätzlicher Soforthilfe von 100 Euro zur Unterstützung der Armen während der Coronakrise.

Als gemeinsame Initiative kirchlicher und gewerkschaftlicher Organisationen treten wir für „Rechte statt Reste!“ ein, für eine bessere staatliche Absicherung des Existenzminimums in Deutschland. Diese Forderung ist in der aktuellen Pandemie dringlicher denn je.

Denn die Bundesregierung schnürt zur Bewältigung der Coronakrise schnell und unbürokratisch Hilfspakete im gigantischen Ausmaß (156 Milliarden Euro Neuverschuldung plant sie in diesem Jahr) um Unternehmen und Arbeitsplätze zu retten.

So wichtig diese Maßnahmen sind. Sie lassen jedoch Millionen Menschen außer Acht, die schon vor der Krise Hilfe benötigten und jetzt in eine noch größere Not geraten sind. Wir brauchen jetzt auch ein Corona-Rettungspaket in Deutschland auch für Arme!

Wir fordern 100 Euro zusätzliche Unterstützung für alle Menschen in Grundsicherung.

Hier geht’s zur Unterschriftenaktion

Coronakrise – Übersicht der Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmer und Selbstständige

Von den Auswirkungen der Corona-Krise sind nahezu Unterhmer aller Branchen und Größen sowie auch Solo-Selbstständige und Freiberufler betroffen.

Aus diesem Grund sind In den letzten Tagen, sowohl von der Bundesregierung als auch vom Land NRW, viele Maßnahmen auf den Weg gebracht worden, um die Liquidität der Betriebe zu stärken und Arbeitsplätze zu erhalten. Um einen Überblick dieser ganzen Unterstützungsangebote zu erhalten, hat die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (GiB) eine Liste herausgebracht, die Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Unterstützungsmaßnahmen gibt. Es handelt sich um Maßnahmen, die zum Teil bundesweit gelten, als auch um Maßnahmen, die auf das Bundesland NRW bezogen sind.

Diese Liste stellen wir Ihnen hier zum Download zur verfügung.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktdaten übers Telefon oder per E-Mail finden Sie hier.

Aufruf der Emmaus Gemeinschaft zur Solidarität und Unterstützung in dieser Zeit.der Corona-Krise

Hier veröffentlich wir folgenden Aufruf der Emmaus Gemeinschaft zur Solidarität und Unterstützung gerade jetzt in der Zeit der Corona-Krise.

Den kompletten Aufruf der Emmaus Gemeinschaft Krefeld finden Sie in diesen Dokument hier.

Gerade in der jetzigen Zeit der Corona-Krise sind Solidaritätmassnahmen, um gerade die Schwächsten unserer Gesellschaft mit lebensnotwendigen Maßnahmen zu unterstützen, besonders notwendig..

Die Emmaus Gemeinschaft selbst, ihr Engagement und auch der Tagestreff werden jedoch jetzt auf eine harte Probe gestellt. Sicher ist, ohne die Solidarität und Unterstützung steht die Emmaus Gemeinschaft am Rande ihrer Existenz, da seit dieser Woche der Wiederverwertungsmarkt nur noch auf online Handel und verbleibende Dienstleistungen wie Umzüge und Wohnunsauflösungen (derer Anzahl auch schon zurückgeht ) setzen kann. Die damit aus der Gemeinschaft selbst heraus erwirtschafteten Beträge für Ihre Existenz brechen weg und die Rücklagen werden nur sehr wenige Wochen halten.

Gleichzeitig reduziert sich mit den seit Sonntag geltenden Auflagen (Kontaktsperre) und den derzeitigen Entwicklungen unser Engagement im Tagestreff „Die Brücke“ (auch im Rahmen der Demokratiewerkstatt Krefeld) . Möglich ist ab sofort nur noch eine Notversorgung unserer Gäste mittels Lunch-/Carepaketen, um sie wenigstens mit Lebensmitteln zu versorgen. Gerade Obdachlose und Bedürftige leiden jetzt besonders und bedürfen des besonderen Schutzes und unserer Unterstützung. Leider fällt damit auch die absolut notwendige Hygienemöglichkeit am Tag, die für viele von uns selbstverständlich ist, durch fehlende Dusch- und Waschmöglichkeiten sowie Toiletten weg. Dies bedauern wir sehr und es erfordert also umso mehr unser aller Bereitschaft auf die monetär Bedürftigsten unserer Gesellschaft zu schauen und sich solidarisch zu zeigen heraus. Auch dafür setzt Emmaus sich weiter ein.

Wie Sie die Emmaus Gemeinschaft jetzt unterstützen können erfahren Sie in dem Aufruf der Emmaus Gemeinschaft Krefeld hier

Projekt „Fragestunde“ nur noch telefonisch zu erreichen

Unser Projekt „Fragestunde“, das immer samstags in der Zeit von 12.45 Uhr und bis 15.45 Uhr in der Dionysius-Kirche durchgeführt wurde, ist ab sofort nur noch telefonisch zu erreichen.

Unser Berater, Herr Ibrahim, informiert zu sozialen Transferleistungen in kurdischer und arabischer Sprache, jeden samstags in der Zeit von 12.00 bis 15.00 Uhr unter der Rufnummer: 0157- 34635122.

Das Projekt „Fragestunde“ ist eine Kooperation in Zusammenarbeit mit der AWO, der City-Kirche „Das tägliche Brot“ und dem Ökumenischen Arbeitslosenzentrum Krefeld-Meerbusch e.V.

Hier finden Sie alle Informationen auch in arabischer Sprache, und
hier diese Information in kurdischer Sprache.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktdaten übers Telefon oder per E-Mail finden Sie hier.

CoronaVirus Pandemie – Antrag auf Steuererleichterung für Unternehmen

Die Finanzverwaltung NRW hat für Unternehmer nun Anträge auf ihrer Internetseite veröffentlicht, um die Auswirkungen der Krise aufgrund der CoronaVirus Pandemie zu reduzieren:

Auf der Internetseite der Finanzverwaltung NRW finden Sie:

  • einen Antrag zur zinslosen Stundung  der Einkommensteuer, Körperschaftsteuer oder Umsatzsteuer
  • sowie einen Antrag auf Herabsetzung von Vorauszahlungen  der Gewerbesteuer

Den vollständig ausgefüllten Antrag schicken Sie entweder per Post an Ihr zuständiges Finanzamt Sie können den Antrag auch elektronisch über das jeweilige Kontaktfformular Ihres Finanzamt übermitteln.

Der Antrag auf Unterstützung von Solo-Unternehmern, Unternehmen bis 5 Mitarbeitern/ 10 Mitarbeitern/ 50 Mitarbeitern wird aktuell vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie erstellt und steht jetzt wieder auf der Internetseite der Finanzverwaltung NRW auf www.wirtschaft.nrw/corona zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen zum beschlossenen Rettungspaket für Unternehmer wegen der Corona Krise finden Sie auch hier.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktdaten übers Telefon oder per E-Mail finden Sie hier.

Bundesregierung und das Land NRW beschließen Hilfspaket für Selbstständige

Die Bundesregierung und das Land NRW haben weitreichende Mittel bewilligt, um Selbständigen, auch Soloselbständigen, zu helfen. Hier müssen wir zwei Arten der Förderung unterscheiden:

1.) Förderung zum Schutz des Unternehmens

Um Kleinstunternehmer und Solo-Selbständige, die von der Corona-Pandemie wirtschaftlich betroffen sind, zu unterstützen, hat die Bundesregierung ein Soforthilfeprogramm in Höhe von 50 Milliarden Euro beschlossen.
Information hierzu finden Sie auf den Internetseiten der Bundesregierung und dem Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Ansprechpartner finden Sie über das Wirtschaftsministerium NRW.

2.) Absicherung der eigenen Existenz

Hier besteht die Möglichkeit einen Antrag auf Grundsicherung (Arbeitslosengeld 2) zustellen. Grundsicherung kann jede hilfebedürftige Person beantragen, die zu wenige oder keine Mittel hat, um den Lebensunterhalt für sich (und die eigene Familie) sicherzustellen. Dies gilt unabhängig davon, ob die Person arbeitslos ist oder einer Beschäftigung nachgeht.

Hier plant der Gesetzgeber aktuell vorübergehende vereinfachte Zugangsmöglichkeiten des Zugangs zur Grundsicherung. Weitere Informationen hierzu auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Anträge auf diese Grundsicherungsleistung können für Krefeld beim Jobcenter Krefeld gestellt werden.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktdaten übers Telefon oder per E-Mail finden Sie hier.